Artikel
0 Kommentare

Buch des Monats: Die Ostergeschichte

Eigentlich gibt es das „Buch des Monats“ ja immer zum 15. – diesen Monat wegen der Familienseuche dann mal etwas später. Ist aber auch gar nicht schlimm, denn in diese Woche – in die Osterwoche – passt es auch viel besser!

Ich möchte euch heute ein religiöses Bilderbuch vorstellen. Zu Ostern ist das ja immer so ne Sache… Bilderbücher zur Weihnachtsgeschichte, zum heiligen St. Nikolaus und zu St. Martin findet man viele, zur Ostergeschichte gestaltet sich die Sache dann schon etwas schwieriger. Aber an Ostern feiern wir nun mal nicht, dass der Osterhase kommt und Eier versteckt, sondern den Tod und die Auferstehung Jesu. Ob man nun gläubig ist oder nicht, ist dabei erstmal zweitrangig – Ostern ist und bleibt ein religiöses Fest. Weihnachten feiern wir schließlich auch die Geburt Jesu und nicht, dass der Weihnachtsmann Geschenke bringt 😉 Aus diesem Grund ist es mir wichtig, Kindern dieses Stück Geschichte mit auf den Weg zu geben.

Neben den ganzen Osterhasen-Büchern hat es aus diesem Grund in diesem Jahr auch endlich ein Buch über die Ostergeschichte in unser Bücherregal geschafft. Lange habe ich danach gesucht und lange habe ich kein schönes Buch gefunden.

„Die Ostergeschichte“ von Renate Schupp mit Illustrationen von Milada Krautmann erzählt auf wunderschön bebilderten Seiten die Geschichte von Jesus rund um das Osterfest vom Einzug in Jerusalem bis hin zu der Auferstehung und dem Weg der Jünger nach Emmaus. Auch die Himmelfahrt wir noch aufgegriffen, sie gehört ja schließlich noch dazu.

Die Texte sind kindgerecht und auf den einzelnen Seiten nicht zu umfangreich. Wenn Kinder noch nicht so lange bei einem Buch bleiben können, kann man es auch problemlos in mehrere Lese-Kuschel-Stunden unterteilen. Das kommt bei uns aber nicht in Frage – ein Buch wird erst weggelegt, wenn wir auf der letzten Seite angekommen sind *lach* Da haben sowohl Zwergenmann als auch Mausekind echt Ausdauer 😉

Was vielleicht wichtig sein mag: Jesus wird nicht am Kreuz und generell nicht tot gezeigt und auch der Kreuzweg durch Jerusalem bis zu seiner Kreuzigung wird quasi ausgespart. Das ist mir gleich beim ersten Durchblättern im Buchladen positiv aufgefallen, denn Kinder bis zu einem gewissen Alter reagieren mitunter verstört auf diese Darstellungen, weil sie mit dem Thema „Tod“ noch nichts anzufangen wissen. Das Bewusstsein für die Vergänglichkeit des Lebens bildet sich in den frühen Kinderjahren noch nicht aus, jüngere Kinder können das noch nicht begreifen.

Zwergenmann und Mausekind sind von dem Buch sehr angetan. Während Mausekind gerne darin herumblättert und sich die Bilder anschaut, nimmt Zwergenmann es sich oft und erzählt die Ostergeschichte in groben Zügen nach. Dabei betont er übrigens immer, dass wir an Weihnachten gefeiert haben, dass Jesus als Baby in der Krippe geboren wurde 😉

Wer also noch auf die Schnelle ein wirklich tolles Buch über die Ostergeschichte sucht, sollte mal schnell den nächsten Buchladen stürmen 😉 Erschienen ist „Die Ostergeschichte“ im Kaufmann-Verlag 2016 (1. Auflage) mit der ISBN-Nummer 978-3-7806-2990-6. Ich habe es übrigens bei Thalia gekauft. Hier geht’s direkt zum Buch im Onlineshop: Die Ostergeschichte

Merken

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.