Artikel
0 Kommentare

Volle Fahrt voraus! Go Big – wenn’s ein bisschen mehr sein darf…

*Beitrag enthält Werbung*

Wenn im Hause Vollblutmami große Pakete ankommen, sind die entweder für den Nachbarn, der arbeiten ist um den Inhalt bezahlen zu können, oder es handelt sich um neues Angelzubehör für den Vollblutpapi. Vor kurzem kam aber ein richtig großes Paket an und der Inhalt versetzte uns alle – vor allem das Mausekind – in Entzücken! Zusammen mit lieben Bloggerkolleginnen dürfen wir uns nämlich mit Britax auf eine wunderbare Reise machen und für euch den neuen Kinderwagen BRITAX GO BIG testen 🙂 Und das ist ein richtig toller Wagen, der uns in unserem Umfeld schon neidische Blicke beschert hat…

Mausekind gab gar keine Ruhe als das Paket ankam. Der Vollblutpapi musste es auspacken und den Wagen aufbauen. Wobei „aufbauen“ nicht ganz richtig ist: er musste nur die beiden Vorder- und Hinterräder anstecken. Ging echt fix! Tja, und dann wurde probegesessen und es gab Geschrei, als Mausekind wieder aussteigen und sich zum Mittagsschlaf ins Bett legen sollte 😉 Dass eine Probefahrt umgehend stattfinden musste, versteht sich wohl von selbst…

  

Mehr Freiheit und Komfort für große Abenteuer

Der Britax Go Big ist der Nachfolger des beliebten Britax Go, aber es ist alles ein bisschen größer und komfortabler. Mit dem optionalen Kinderwagenaufsatz oder der Softtragetasche lässt sich der Go Big von Geburt an nutzen. Das Tolle ist, dass Kinder bis zu 17 Kilo Platz in dem Wagen finden. Wir haben den Test mit Zwergenmann gemacht: er wiegt 16 Kilo bei einer Körpergröße von 106 cm. Gut, von seiner Größe ist der Wagen grenzwertig, da ist einfach nicht genug Platz rund um den Kopf und auch die Fußstütze ist einen Tick zu kurz für seine langen Beine, aber auch bei mehr Gewichtsbelastung lässt er sich super leicht schieben und federt bei Unebenheiten angenehm.

img_3175-1

Auch die Reifen lassen keine Wünsche offen: der Wagen ist mit großen Vollgummireifen ausgestattet, die in absolut jedem Gelände eine gute Figur machen! Die schwenkbaren Vorderräder lassen sich feststellen und so haben wir den Wagen auch durch Sand gut schieben können. Beim Einkaufen auf dem Markt oder unseren langen Spaziergängen ließ sich der Wagen auch problemlos mit einer Hand lenken und er ist sehr wendig.

Wenn’s ein bisschen mehr sein darf

Der Einkaufskorb ist BOMBE! Anders kann ich das nicht ausdrücken! Ich habe noch nie bei einem Kinderwagen einen so großen Korb gesehen, der zudem noch so extrem komfortabel zugängig ist! Befreundete Mamis haben bei dem Anblick auch sofort geschwärmt und wollten den Wagen am liebsten direkt mopsen 😉 Ihr könnt euch nicht vorstellen, was man da alles rein kriegt… Der Korb an sich ist so schon echt groß, als besonderes Schmankerl lässt er sich aber noch aufklappen und bietet somit noch mehr Stauraum! Als ich letztens auf dem Markt und anschließend noch zwecks Windeleinkauf in der Drogerie war, konnte ich alles problemlos unterbringen – sonst habe ich die Windelpackung oft in der Hand nach Hause geschleppt. Ich würde euch unglaublich gerne ein Bild davon anfügen, aber irgendwie sind die Leute heutzutage dermaßen rücksichtslos, dass sie einem ständig zwischen Wagen und Kamera durchlaufen… Maaaaaaaan… Wenn wir das nächste Mal beim Bauern sind (und Kürbisse kaufen) reiche ich euch das Bild aber nach! Ihr wisst ja alle, wie groß Kürbisse sind… 😉 Man sollte allerdings beachten, dass man den Korb nur bis 10 Kilo belasten soll – ein bisschen mehr macht er aber sicherlich auch problemlos mit.

Und nicht nur der Einkaufskorb ist groß – auch das Verdeck mit integriertem Sonnenschutz ist einfach nur mega! Ganz aufgeklappt reicht es nach vorne bis über den Bügel und bietet dadurch optimalen Schutz vor Sonne, Wind und Regen. Letzteren hatten wir die letzten Tage nämlich reichlich und da hat das große Verdeck Mausekind gut trocken gehalten, wenn wir mal wieder in einen Schauer kamen. Natürlich ist es mit seinem UPF 50+ Sonnenschutz nicht als Regenhaube gedacht, aber auf dem Material perlt das Wasser super ab – etwas Nieselregen oder ein kurzer Schauer machen dem Wagen also nichts aus. Man muss ihn danach nur gut trocknen lassen!

Was den Britax Go Big ausmacht

Der Britax Go Big ist für so ziemlich jedes Gelände geeignet. Zumindest haben wir bislang keinen Untergrund unsicher gemacht, mit dem er nicht klargekommen wäre… Die Rückenlehne lässt sich stufenlos bis zur Liegeposition verstellen – verstellt man die Fußstütze dazu auch in eine waagerechte Position, hat das Mausekind eine ausreichend lange Liegefläche für das Nickerchen zwischendurch. Ein extra Plus bekommt die Federung 🙂 Ich war von der Federung unseres Kinderwagens ja schon immer sehr angetan, aber der Go Big legt da nochmal ne Schüppe drauf.

Der Vollblutpapi hat sich in den Wagen aus einem ganz bestimmten Grund schockverliebt: mit seiner Körpergröße von fast 1,90 m flucht er regelmäßig über unseren Buggy, bei dem man den Schieber nicht in der Höhe verstellen kann. Bei unserem Kinderwagen kann man das wie beim Go Big zwar, aber der Go Big bietet für große Menschen mit langen Beinen einen entscheidenden Vorteil: der Schieber ist relativ lang und damit „weit weg“ vom Einkaufskorb. Während der Vollblutpapi bei unserem Kinderwagen oft unten gegen den Korb tritt, ist das beim Go Big bisher noch nie passiert! Ich hätte ja echt nicht gedacht, dass wir uns mal um das Schieben des Wagens streiten würden – denn bislang war das allein meine Aufgabe 😉

Die Sitzeinheit lässt sich mit Blick zu den Eltern oder mit Blick nach vorne montieren. Letzteres ist für’s Mausekind natürlich weitaus interessanter. Mit ihren knapp zwei Jahren möchte sie die Welt entdecken und nicht nur Mama (oder Papa) angucken 😉 Das Gurtsystem lässt sich in der Höhe verstellen und die Bezüge lassen sich abnehmen und waschen – mussten wir auch schon *schäm* Ich zeig euch besser keine Bilder vom Wagen, wie der nach einem Waldspaziergang aussieht…

Ich bin übrigens ziemlich begeistert vom Klappmechanismus 🙂 Der Wagen lässt sich ganz einfach zusammenklappen und passt mit einem Klappmaß von 52 x 80,5 cm sogar in den Kofferraum von meinem Corsa – allerdings nur hochkant bzw. indem man ihn auf die Seite „stellt“. So muss ich unseren Kinderwagen auch transportieren, allerdings in zwei Teilen: ich muss den Sportwagenaufsatz vom Gestell abnehmen, weil er sonst einfach zu „dick“ ist. Das Problem habe ich mit dem Go Big nicht – so BIG ist er also gar nicht 😉 Wer jetzt sagt „Aber man soll einen Kinderwagen doch hinlegen und nicht auf der Seite liegend transportieren“, der hat natürlich vollkommen recht. Beim Go Big gibt es aber ein kleines Feature, das ich so von anderen Kinderwagen nicht kenne: man kann ihn in der zusammengeklappten Position verriegeln! Dadurch kann er nicht wieder auseinander gehen 🙂 Find ich ja total klasse!

Farben und Zubehör

Den Britax Go Big bekommt ihr in 5 tollen Farben:

– steel gray/ black (den haben wir)
– cosmos black/ black
– flame red/ black
– ocean navy/ black
– mineral purple/ black

Im Lieferumfang ist ein Windschutz für die Beine enthalten, der am Gestell bestigt wird und das Kind wirklich richtig gut schützt. Ich hoffe, dass wir bald entsprechendes Wetter haben und ich euch Bilder davon zeigen kann! Ebenfalls bekommt ihr die Adapter für die Babyschalen von Britax direkt mit dem Wagen geliefert. Finde ich persönlich richtig klasse! Optional könnt ihr einen Kinderwagenaufsatz, eine Softtragetasche, ein Regenverdeck und Adapter für weitere Babyschalen namenhafter Hersteller dazu kaufen.

Fazit

Wir danken Britax für diesen unglaublich tollen Test! Als wir damals (vor 4 1/2 Jahren) für den Zwergenmann einen Kinderwagen bestellt haben, war ich von unserem Kinderwagen restlos überzeugt. Ich wusste von Anfang an, was ich haben wollte und habe mir andere Hersteller oder Modelle gar nicht erst angeschaut. Auch jetzt finde ich unseren Wagen immer noch gut, aber der Britax Go Big hat mich wirklich von sich überzeugt. Ohne diesen Test wäre ich glaube ich nie auf die Idee gekommen, mir einen Wagen von Britax anzuschauen. Nicht, weil ich irgendwann mal irgendwo etwas Schlechtes über Britax gehört hätte – ganz im Gegenteil! – sondern einfach nur, weil ich mit dem zufrieden war, was wir hatten 😉 Inzwischen schwärme ich überall von unserem Testobjekt und die ein oder andere (werdende) Mami liebäugelt nun auch damit. Denn allein der riesen Einkaufskorb und die Beinfreiheit beim Schieben sind schon echt verdammt geil – muss man ja mal so sagen…

Die Reise geht weiter

Wir wollen ja nicht nur alleine was von diesem tollen Wagen haben und so darf auch meine liebe Bloggerkollegin Anna von Familie & Stadt nun in den Genuss kommen, den Wagen mit ihren Zwergen zu testen. Und ich bin überzeugt, dass auch sie nur Gutes zu berichten hat!

Wenn ihr Fragen zum Wagen habt oder noch mehr Bilder sehen möchtet, dürft ihr euch gerne melden 🙂 Demnächst kommen nach und nach noch ein paar Bilder auf Facebook und Instagram – wir haben mit dem Wagen ja noch mehr erlebt, als wir euch in diesem Beitrag zeigen konnten!

Merken

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.