Archiv der Kategorie: Familienleben

Hochzeit by Vollblutmami

10 Jahre gemeinsam durchs Leben… Happy Anniversary!

10 Jahre du und ich. Seit 10 Jahren gemeinsam durchs Leben. Das ist ne ganz schön lange Zeit… So lange gibt es den Vollblutpapi und mich nun schon im Doppelpack – nicht als Ehepaar, aber doch zumindest Seite an Seite 🙂 Der heutige Tag ist aber mehr als nur unser Jahrestag, er ist auch unser Hochzeitstag! Und den feiern wir heute schon zum 6. Mal 🙂 Da ist es doch an der Zeit, dass wir euch mal ein bisschen mehr über „den schönsten Tag in unserem Leben“ erzählen…
Weiterlesen

Weihnachtsüberraschung by Vollblutmami

Weihnachtsüberraschung von Goldstadtkids und leckere Plätzchen

Hallo ihr Lieben!

Die Vollblutfamilie meldet sich aus den Weihnachtsferien und dem Krankenlager zurück. Und nun müssen wir erstmal gaaaaaaanz dringend aufarbeiten, was hier vor und zwischen den Feiertagen und zum Beginn des neuen Jahres alles liegen geblieben ist. Nach der absoluten und totalen Ruhe erwarten euch diese Woche also gleich mehrere Beiträge 😉 Weiterlesen

Gesunde Ernährung in der Nasch-Hochsaison

* Beitrag enthält Werbung *

Nom, nom, nom… Na, habt ihr in den letzten Wochen fleißig selbstgebackene Plätzchen und Schokolade verdrückt?! Ich muss ja echt sagen, dass es bei uns das ganz Jahr über nicht so viel Süßkram gibt, wie in den Wochen vor Weihnachten. Aber angefangen mit St. Martin (oder auch schon Halloween) befinden wir uns bis Weihnachten halt einfach in der Nasch-Hochsaison. Zu meiner Schande muss ich aber gestehen, dass wir dieses Jahr noch nicht selber Plätzchen gebacken haben! Ja, ich schäme mich… Es hängt aber auch mit der Situation hier zusammen: wir waren die letzten Wochen mehr krank als gesund und dann wurde erstmal Liegengebliebenes aufgearbeitet 😉 Aber die Zutaten sind inzwischen gekauft und in dieser Woche starten wir dann auch in einen Back-Marathon. Wenn ich zwischendurch die Zeit finde (und saubere Hände habe), versorge ich euch auch mit Fotos und vielleicht auch mit dem ein oder anderen leckeren und superschnellen Rezept 😉

Vitamine für Schnupfnasen

Heute geht’s aber erstmal um gesunde Sachen: Obst. Und natürlich auch um frisches Gemüse! Davon habe ich aber gerade keine Bilder zur Hand. Hier wird täglich Obst gegessen. Gott sei Dank! Ich bekomme oft im Umfeld mit, dass es Kinder gibt, die so gar kein Obst und Gemüse mögen. Ich frage mich dann unweigerlich immer, wie das sein kann… Denn die Eltern beteuern immer, dass sie sich selber gesund ernähren und dass auch vorhandene Geschwisterkinder durchaus Obst und Gemüse essen – und Kinder lernen ja eigentlich am Vorbild und eifern Eltern und Geschwistern nach. Warum gibt es also Kinder, die scheinbar einen wahren Ekel gegen Äpfel, Paprika und Co hegen??? Liegt’s einzig und allein an „fehlgeleiteten“ Geschmacksknospen, oder hat’s vielleicht doch was mit uns Erwachsenen zu tun?! Essen ist ja ein recht sensibles Thema und manchmal steuert man unbewusst in eine ungewollte Richtung wenn man z.B. zu früh mit Beikost anfängt oder ein Kind auffordert, etwas aufzuessen. Aber DAS ist ein großes Thema für sich, auf das ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen möchte – dem widme ich mich später mal ausführlich.

Wir haben hier mit Zwergenmann und Mausekind zwei wahre Vitaminkiller. Wehe wir haben mal kein Obst oder Rohkost im Haus, weil wir für’s Wochenende z.B. zu wenig eingekauft haben oder weil an einem Montagmorgen zum Frühstück schon die letzte Banane vertilgt wurde und man erst gegen Mittag einkaufen geht… Während Zwergenmann im Kindergarten täglich einen Obst-Gemüse-Teller auf dem Tisch hat (jedes Kind bringt jede Woche ein paar Teile mit, die dann morgens von den Erzieherinnen frisch aufgeschnitten werden), besteht auch Mausekind auf ihren ganz persönlichen Obstteller. So isst sie vormittags zur Zeit meistens eine Mandarine (manchmal auch zwei) oder einen Apfel. Nachmittags wird auch immer Obst aufgeschnitten und zum Abendbrot gibt es meistens auch Rohkost in Form von Tomaten, Gurke und Co 🙂

Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit

Wer Wert auf gesunde Ernährung legt, beschäftigt sich ja meist auch mit Nachhaltigkeit. Das bedeutet für uns selbst nun nicht, dass wir unser Obst und Gemüse ausschließlich als Bio-Ware oder auf dem Markt kaufen. Das tun wir zwar auch, aber ich nehme auch eine Packung Birnen aus dem Discounter mit oder eine Tüte Äpfel aus dem Supermarkt. Und da kommen wir schon zum „Problem“: oft sind die Sachen in Plastikpackungen verpackt. Das stößt mir oft ein wenig sauer auf. Wir versuchen, den Anteil an Plastikmüll möglichst gering zu halten. Milch und Saft kaufen wir oft in wiederverwendbaren Glasflaschen, wir haben einen Sodastream (in erster Linie damit wir keine Wasserkisten schleppen müssen, aber auch damit wir nicht auf (Einweg)Plastikflaschen zurückgreifen) und es ist mir lieber, loses Obst auf dem Markt zu kaufen, wo es in eine Papiertüte gepackt wird. Ich komme aber nicht jede Woche auf den Markt… So landen bei uns eben doch häufig gesunde Sachen und einer „ungesunden“ Verpackung im Einkaufswagen, aber lose will man die Teile ja auch nicht nach Hause transportieren und die Supermärkte bestehen leider in der Regel auch darauf, dass man die dort zur Verfügung stehenden Plastiktüten zum Abwiegen und Transportieren der Ware nimmt…

Produkte von Use Again

Durch Zufall bin ich vor kurzem auf die Produkte von „Use Again“ gestoßen und war von dem Konzept der Re-Play Serie direkt begeistert! Dieses farbenfrohe Kindergeschirr wird in den USA produziert und zwar ausschließlich aus recycelten Milchkanistern 🙂 Hier findet ihr ein Video über die Produktion: Re-Play Recycling Process. Das Material ist ein HD-PE Kunststoff, der lebensmitteltauglich und frei von Schadstoffen und Weichmachern ist.

Wir haben ein Schüssel-Set getestet und sind begeistert 🙂 Die Farben gefallen mir sehr gut und auch die Kinder finden die Schalen super! Die Schalen haben einen Durchmesser von 13cm und sind knapp 5cm hoch – und damit bestens für unsere tägliche Vitamindosis geeignet 😉 Besonders praktisch ist auch, dass sie mit in die Spülmaschine können – und da landen sie auch fast täglich. Selbst nach einigen Spülgängen sehen die Schüsseln noch aus wie neu 🙂

Aus dieser Serie gibt es noch weitere tolle Sachen: unterteilte Teller, Trinkbecher und stapelbare Vorratsdosen sind im deutschen Onlineshop erhältlich, in den USA ist die Auswahl noch größer. Wir haben sie Farbkombi „aqua“, ihr bekommt sie aber auch noch in drei weiteren Farbkombis 🙂 Da ist dann bestimmt für jeden Geschmack was dabei!

Wer Zeit und Lust hat, darf sich im Shop gerne mal umschauen. Wir werden uns auf jeden Fall auch noch mehr davon zulegen!

Merken

Merken

Merken

Auf leisen Sohlen schleicht ein Fuchs durchs Haus…

* Beitrag enthält Werbung *

Trapp… Trapp… Trapp… Wer schleicht denn da durchs Haus?! Es ist ein Fuchs, keine Maus! Auf leisen Ledersohlen von Hobea ist Zwergenmann unterwegs und möchte euch heute seine neuen Hausschuhe zeigen 😉

Und dass er nach wie vor Leder(krabbel)schuhe trägt ist eine kleine Sensation! Nicht, weil ich ihn gezwungen habe, sie zu tragen – ganz im Gegenteil – sondern weil es unglaublich schwer ist, solche Lederschuhe vor Ort in seiner Größe zu finden! Wer sich schon einmal mit dem Thema Hausschuhe befasst hat, der wird schnell festgestellt haben, dass es da sehr große Unterschiede gibt!

Am besten barfuß

Kinderärzte und Orthopäden empfehlen, Kinder so lange es eben geht barfuß laufen zu lassen. Das musste Zwergenmann und Mausekind keiner sagen, das tun sie im Sommer und Winter ganz von alleine 😉 Und ich befürworte das VOLL und GANZ! Denn auch ich bin selber am liebsten ohne feste Schuhe unterwegs – zumindest zu Hause. Ich finde, dass es nichts Schöneres und Besseres gibt, als den Füßen im wahrsten Sinne des Wortes freien Lauf zu lassen. Und viel bequemer ist es auch – es drückt und zwickt nichts.

Als Zwergenmann letztes Jahr in den Kindergarten kam, war ich schon auf der Suche nach Lederschuhen und bin dabei schier verzweifelt… Denn obwohl fast alle Hersteller diese Schuhe bis Größe 26/27 und teilweise sogar noch darüber hinaus anbieten, findet man sie im Einzelhandel vor Ort in aller Regel nicht. Begründung des Fachpersonals: kauft keiner, werden wir nicht los. Aha?! Ich kenne so viel Eltern, die auch ihren älteren Kindern, die längst nicht mehr im Krabbelalter sind, gerne solche (Haus)Schuhe kaufen würden, dann aber doch zu den „herkömmlichen“ Modellen mit festen Sohlen greifen, weil sie vor Ort nicht fündig werden. Und ich persönlich mag auch nicht immer alles irgendwo online bestellen – ich kaufe lieber direkt in meinem Umfeld ein.

Für mich haben Leder(krabbel)schuhe einige ganz entscheidende Vorteile gegenüber festen Hausschuhen:

– die Sohle ist flexibel
– die Schuhe drücken nicht
– die Kinderfüße sind beim Spielen flexibel und dennoch geschützt
– keine Schweißfüße – auch im Sommer nicht!

Sehr oft hat Zwergenmann bei festen Hausschuhen gesagt, dass sie drücken, wenn er beim Spielen kniet und er hat sie dann ausgezogen. Dann lief er „barfuß“ weiter und klagte im Herbst und Winter über kalte Füße – wir haben nämlich keine Fußbodenheizung 😉 Also wurden dann eine Zeit lang Stoppersocken angezogen, die auch super sind, aber einen Nachteil haben: man kann damit nicht mal eben kurz vor die Tür! Und ihr glaubt gar nicht, wie oft das doch vorkommt: mal eben fix mit zum Mülleimer, beim Auto ausräumen helfen, oder bei der Nachbarin frische Eier abholen. Immer musste erst festes Schuhwerk angezogen werden, was oft länger dauerte, als das Draußen-Sein an sich. Mit Lederschuhen sind die Füße einfach besser geschützt, weil die Sohlen auch einen kurzen Ausflug nach draußen problemlos mitmachen!

Aus diesem Grund ist Zwergenmann nun überglücklich, dass er die tollen Fuchs-Schuhe von Hobea für euch auf Herz und Nieren testen durfte! Vor allem, weil er sie sich auch selber aussuchen durfte 😉 Als das Paket dann ENDLICH ankam – wir reden hier von 2 Tagen Wartezeit *lach* – wurde es sogleich aufgerissen, die „alten“ Hüttenschuhe flogen in die Ecke und die neuen Hausschuhe wurden gleich einem ersten Belastungstest unterzogen…

Über Hobea-Krabbelschuhe

Die hochwertigen und atmungsaktiven Krabbelschuhe werden komplett aus Rindsleder gefertigt. Sie sind besonders weich und geschmeidig und engen den Fuß nicht ein. Dadurch wird für kleine Krabbler und Laufanfänger ein Gefühl „wie barfuß“ geschaffen. Der elastische Bund erleichtert das An- und Ausziehen und schneidet nicht ein.

Sowohl das verwendete Leder als auch die Farben sind schadstoffgeprüft und frei von Giftstoffen nach EU-Norm!

Es gibt die Schuhe ganz schlicht in neutralen Farben, aber auch kindgerechte Applikationen und föhliche Farbkombinationen dürfen natürlich nicht fehlen! So ist für jedes Kind mit einer Schuhgröße von 16/17 bis 26/27 garantiert ein passendes Modell dabei 🙂

Unser Eindruck

Die Lederkrabbelschuhe von Hobea begleiten uns schon seit einigen Jahren. Wir sind von der Qualität absolut überzeugt, denn die Schuhe von Zwergenmann werden sogar von Mausekind aufgetragen! Zuletzt haben wir sie letzten Sommer hier vor Ort bekommen – da gab es mal EIN Paar in seiner Größe… Danach haben wir uns dumm und dusselig gesucht. Ich wusste ja, dass es sie größer gibt, wurde aber auf Nachfrage nur dumm angeguckt. Gut, also online bestellen. Damit tat ich mich dann auch schwer, denn ich bin der Meinung, dass man lieber die Einzelhändler vor Ort unterstützen sollte, als große Onlineshops. Also sind wir Anfang des Jahres auf „Alternativen“ umgestiegen, mit denen wir nicht ganz glücklich waren…

Nun haben wir wieder Hobea-Krabbelschuhe. Zwergenmann liebt sie! Er sagt selber, dass die viel bequemer sind, als andere Hausschuhe, weil man sie immer anlassen kann beim Spielen. In Hausschuhen mit festen Sohlen fühlt er sich nicht wohl. Er sagt, dass es weh tut, wenn man sich damit hinkiet. Außerdem ist mir auch aufgefallen, dass er in den Hausschuhen, die er im Kindergarten trägt, immer Schweißfüße hat. Sein Wunsch nach einem zweiten Paar in Größe 26/27 für den Kindergarten ist also groß! Und weil die Kindergarten-Hausschuhe inzwischen auch ganz schön mitgenommen aussehen, werden wir ihm diesen Wunsch wohl erfüllen 😉 Als ich gestern in einem Geschäft vor Ort war, das die Schuhe von Hobea führt, waren sie gerade dabei, den Ständer neu zu bestücken. Da werde ich die Tage mal gucken, ob wir da vielleicht Glück haben… Wenn nicht, muss ich sie wohl doch online bestellen.

Wir können jedem die Schuhe wirklich nur empfehlen. Sowohl Zwergenmann als auch Mausekind tragen sie sehr gerne. Und sie halten wirklich gut! Wir hatten mal welche von einer anderen Marke (ich weiß nicht mehr, welche das war), da war das Leder so dünn, dass schon nach wenigen Wochen Löcher bzw. Risse in der Sohle waren! Natürlich kann sowas bei Naturmaterialien immer mal passieren, aber bei Hobea hatten wir solche Probleme bislang nicht.

Merken

Merken

Merken

Neue Äpfel im Kleiderschrank

* Beitrag enthält Werbung *

Brrrrrr… Es ist kalt geworden! Kalt und ungemütlich! Ich bin ein echter Herbstmensch und kann für gewöhnlich auch Regentagen noch was Schönes abgewinnen, aber Dauernieselregen vermiest mir dann doch ganz gewaltig die Laune. Vor allem, weil diese fiese feuchte Kälte von den Füßen hoch in den ganzen Körper zieht und nur mit heißem Tee und ner warmen Badewanne bekämpft werden kann. Zum Glück hellen aber ein paar neue und teilweise kuschelig warme Kleidungsstücke unsere Gemüter zur Zeit richtig schön auf 🙂 Deshalb möchten wir euch heute mitnehmen auf einen Herbstspaziergang (den wir bei besserem Wetter gemacht haben) und zu IKEA und am Ende des Beitrags gibt es dann auch noch ein tolles Gewinnspiel für euch!

Auf in den Wald

Ihr seht es bestimmt genau wie ich: die tollen Farben der Blätter an den Bäumen und auf dem Boden machen den Herbst zu einer ganz besonderen Jahreszeit. Ich liebe ja warme Farben total und bin im Herbst auch bei Schietwetter gerne draußen. Aber noch mehr Spaß macht das Draußensein natürlich bei Sonnenschein, wenn die leuchtenden Farben noch besser zur Geltung kommen!

Vor ein paar Wochen war es auch noch relativ warm und da reichten unsere Fleecejacken von Smafolk für einen Spaziergang noch voll aus. Wer sich jetzt denkt „Hä? Die Jacken kenn ich doch…“, der hat Recht 😉 Bereits letztes Jahr hatten wir für Zwergenmann die orange Kuscheljacke von Smafolk gekauft. Es war für alle Liebe auf den ersten Blick und Zwergenmann war ganz traurig, als es draußen zu kalt wurde für die Jacke. Im Frühjahr passte sie aber auch noch gut. Nur jetzt zum Herbst war sie zu klein. Eine neue musste her! Zwergenmann stand neben mir während ich mich durch verschiedene Onlineshops geklickt habe *lach* Fündig geworden bin ich dann bei Nakiki (Windelbar) ehe sie ihr System vom Shoppingclub zum normalen Onlineshop umgestellt haben! Ihr glaubt gar nicht, wie glücklich er war, als ich sie bestellt habe!!!

Mausekind hat hingegen keine neue Jacke. Letztes Jahr hatte ich die Fleecejacke in Größe 80 bestellt. Da trug sie gerade 74 und die Jacke war VIEL zu groß! Jetzt passt sie. Sie scheint wirklich sehr groß auszufallen, denn eigentlich trägt Mausekind schon Größe 86 😉 Aber ich find’s ja cool, wenn man lange was von den Sachen hat – vor allem von Lieblingsteilen. Denn auch Mausekind liebt ihre Jacke heiß und innig und würde sie auch jetzt bei 4 Grad gerne noch anziehen… Notiz für mich: schon mal stöbern in den Onlineshops und gucken, ob’s die nochmal wieder irgendwo ne Nummer größer gibt 😉

Über Smafolk

smafolkSmafolk ist ein dänisches Kindermodel-Lable, das es seit 2005 gibt und das für fröhlich-bunte und gesundheitsbewusste Kleidung steht. Über 85% der Kollektion entspricht den Anforderungen des Öko-Tex-Standards 100. Bis heute liefert das Unternehmen seine Kollektionen, die viermal im Jahr erscheinen, in 22 Länder – weltweit!

„Smafolk“ ist übrigens das skandinavische Wort für „kleine Leute“ und genau diese kleinen Leute hat das Lable bei der Gestaltung seiner Kollektionen im Blick 🙂 Neben schlichten Teilen zum Kombinieren und dem typischen Apfel-Design kommen vor allem beliebte Kindermotive bei der Kleidung zum Einsatz: Tiere, Fahrzeuge und Früchte.

Ein Männlein steht im Walde

Als wir Anfang des Jahres bei der lieben Anna von Familie & Stadt ein Set von Smafolk mit einem Panda-Pulli und passender Hose gewonnen haben, war es um Zwergenmann geschehen… Neben seiner Kuscheljacke hatte er nun ein komplettes Lieblingsoutfit 😉 Nur leider wurden die Sachen über den Sommer zu klein und deshalb sind sie nun in die Box gewandert, in der wir Sachen für Mausekind aufbewahren… Ebenso wie eine neue Jacke musste also auch ein neuer Panda-Pulli her! DEN seht ihr hier nicht 😉 Dafür aber noch was viel Cooleres: einen Fisch-Pulli! Der Vollblutpapi geht ja regelmäßig angeln und wenn der Zwergenmann schon nicht selber angeln darf, dann braucht er zumindest einen Pullover mit Angel und Fisch. Die passende Hose dazu habe ich direkt mitbestellt – die ist aber zu kurz für den kühlen Herbst und ein bisschen zu groß ist sie auch noch.

Einen neuen Panda-Pullover habe ich natürlich auch noch bestellt! Alles zusammen mit der Kuscheljacke bei Nakiki. Ich mag gar nicht sagen, was ich für die vier Teile mit Versand bezahlt habe… Viele von euch wissen vermutlich, wo die Sachen von Smafolk preislich liegen – und sie sind ihr Geld auf jeden Fall auch wert! Aber eben weil die Sachen nicht nur qualitativ sehr hochwertig sind, sondern eben auch teurer als z.B. die Klamotten von Zara oder H&M, kaufe ich meist nur ausgewählte Lieblingsstücke. Wenn die Sachen dann aber gerade extrem runtergesetzt sind, weil’s die alte Kollektion ist, muss ich einfach zuschlagen 😉 Und dann waren es ja auch noch die Motive, die Zwergenmann so sehr mochte…

Der Pullover ist aus einer angenehm dicken Sweatware. Das Problem: haltet euch bei Sweat von Smafolk UNBEDINGT an die Waschanleitung!!! Ich habe ihn wie angegeben gewaschen – alles gut. Nur leider habe ich die Sachen dann auch in den Trockner geschmissen, weil wir eigentlich alles in den Trockner schmeißen – keine gute Idee. Die Pullover sind eingelaufen 🙁 Sie passen in der Weite zwar noch, sind aber ein gutes Stück kürzer geworden… Ziemlich ärgerlich, aber das ging nicht nur mir so. Während die Jersey-Klamotten unverwüstlich sind, sind auch anderen Mamis die Sachen aus Sweat in der Waschmaschine oder dem Trockner eingelaufen. Achtet also bitte gut auf die Pflegehinweise, damit euch sowas nicht auch passiert!!!

Auf Entdeckungstour

So ein Wald ist schon echt spannend. Es riecht ganz anders als zu Hause im Garten, es raschelt hier und da, man hört verschiedene Tiere und es gibt einfach viel zu entdecken. Mausekind und Zwergenmann sind unheimlich gerne im Wald und da zeigen sie bei Spaziergängen auch echt Ausdauer – hinter dem nächsten Hügel gibt es ja bestimmt noch etwas Spannendes zu entdecken! Abends fallen sie dann hundemüde direkt in den Tiefschlaf 😉

Und flitzen kann man im Wald auch ganz wunderbar! Da ist ja soooooo viel Platz 🙂 Mausekind flitzt hier übrigens in einem Kleidchen aus der aktuellen Kollektion durch die Gegend. Und das so soooo schön… Neben kräftigen Herbsttönen mag ich bei Kleidung vor allem gedeckte und zarte Farben. Und dieses zarte Rosa mit den rosafarbenen Eichhörnchen steht Mausekind einfach unheimlich gut!

Da Motiv passt natürlich auch sehr gut zum Thema „Herbst“. Sowohl bei uns hier im Park, als auch im Wald, kann man jetzt nämlich viele Eichhörnchen beobachten, die emsig auf Futtersuche sind und Wintervorräte anlegen. Mausekind’s neues Kleid rief dann auch Zwergenmann auf den Plan: „Mama, ich möchte auch einen Pullover mit Eichhörnchen!“ Alles klar… 😉

Ein spannender Waldboden

Ist euch schon mal aufgefallen, wie spannend ein Waldboden ist?! Und ich meine jetzt nicht nur die Dinge, die man auf ihm ganz offensichtlich findet: Stöcker, Steine, Blätter, Früchte, …

Mit einem passenden Werkzeug (in diesem Fall ein Stock) lässt sich noch viel mehr im Boden entdecken: Würmer, Käfer, Spinnen, … Mausekind und Zwergenmann kommen immer mit den tollsten Schätzen bei uns an 😉 Am liebsten würden sie auch immer alles mit nach Hause nehmen! Leblose Dinge sind dabei in meinem Auto oder dem Kinderwagen auch immer gerne willkommen, aber ein dicker Hirschkäfer, ein Regenwurm oder eine Spinne sind im Wald dann aber doch besser aufgehoben 😉

Weihnachts-Shopping bei IKEA

Bei IKEA kommt man schon jetzt richtig in Weihnachtsstimmung. Und gar nicht unbegründet: heute in 7 Wochen ist der 2. Weihnachtstag und Weihnachten somit quasi schon wieder vorbei!!! Die Zeit rennt… Deshalb ging es für die Vollblutomi, Zwergenmann, Mausekind und mich am Samstag auch zu IKEA – Weihnachts-Shopping stand auf dem Plan. Wir brauchten noch 2 kleine Regale für’s Wohnzimmer, einen neuen Spielteppich, ein bisschen Kleinkram für die Puppenstube und weihnachtliche Deko 😉 Und dann sind wie üblich noch tausend andere Dinge im Wagen gelandet, die gar nicht auf der Einkaufliste standen – wie immer, wenn man mit Kindern zum Möbelschweden fährt *lach*

Zwergenmann liebt IKEA! Er stromert unglaublich gerne durch die Möbelausstellung und schaut sich die verschiedenen Räume an. Es ist auch einfach immer gemütlich und schön 🙂 Passend zum skandinavischen Wohnflair hat er sich am Samstagmorgen sein neues Oberteil von Smafolk aus dem Schrank geholt – war so nicht eingeplant, ich hatte eigentlich eine andere Fotokulisse im Hinterkopf 😉 Aber so sollte es dann wohl sein.

Man wird an einem Samstagmorgen bei allerfeinstem IKEA-Schietwetter – ihr wisst schon, dieses typische Wetter, bei dem man nicht raus kann und trotzdem was erleben will – in einem überfüllten Möbelhaus ziemlich blöd angeguckt (von den anderen Kunden), wenn man da Fotos von einem Kind macht. Oder besser gesagt: machen will. Es rennt einem ja ständig jemand durchs Bild… Das Personal war eher belustig von meinen Versuchen, meinen Sohn ins richtige Licht zu rücken *lach*

Ein paar brauchbare Bilder waren dann doch dabei. Das Shirt findet ihr übrigens auch in der aktuellen Kollektion! Und das gibt es vor allem auch in verschiedenen Farben. Ich hatte ja kurz überlegt, ob ich es für’s Mausekind in rosa bestelle – partnerlookmäßig quasi. War in ihrer Größe aber leider vergriffen *grummel* Ich finde es aber einfach nur schön mit den ganzen Waldtieren und den zarten Farben 🙂

Zwergenmann hat übrigens bei IKEA mal wieder eine Reihe von Sachen entdeckt, die er unbedingt haben muss! Vor allem die weihnachtliche Deko hat es ihm angetan… Wir wohnen ja nicht schon in unserem ganz persönlichen IKEA-Möbelhaus 😉 Ich müsste gerade wirklich überlegen, in welchem Raum es bei uns NICHTS von IKEA gibt. Gibt’s nicht. Echt jetzt.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Bunte Kindermode handgemacht: willkommen in der Welt von Babauba!

* Beitrag enthält Werbung *

Draußen ist es grau und regnerisch, aber davon lassen wir uns nicht die Laune vermiesen! Denn es gibt ja schöne bunte Kleidung, mit der man miese Stimmung ganz schnell aufhellen kann 😉 Und wenn die Sachen dann auch noch hangemacht und irre bequem sind, ist der Tag ja eigentlich schon gerettet! Ja, ich nähe viel selber, aber heute geht es nicht um Sachen „handmade by Vollbutmami“, sondern um ein tolles Modelable aus Österreich: Babauba.

Handgemachte Kindermode

Die Gründerin von Babauba, Izabella Cszik, hat ihr Hobby zum Beruf werden lassen und sich dadurch einen Traum erfüllt: ein eigenes Lable für farbenfrohe und bequeme Kindermode! Angefangen hat alles damit, dass sie das Nähen erlernt und später eigene Schnitte entwickelt hat. Ihr Onlineshop ist inzwischen schon sehr bekannt, was sich auch dadurch zeigt, dass sie auf Facebook schon über 99.000 Likes hat 🙂

564480_414036545389849_315088504_n

Das Konzept

Bei Babauba gibt es wechselnde Kollektionen. Wenn etwas ausverkauft ist, kommt es nicht wieder in den Shop. Dafür wechselt aber in einem 8-Wochen-Rhythmus das Sortiment 🙂 Alle Kleidungsstücke sind handgefertigt und qualitativ hochwertig. Da es bei Babauba keine Massenproduktion gibt, sind die Artikel recht schnell ausverkauft. Wer die neuen Kollektionen nicht verpassen möchte, kann sich auf der Homepage in eine „Einladungsliste“ eintragen, dann erfährt man von der neuen Kollektion vor Verkaufsstart und hat eine Art „Vorkaufsrecht“ 😉 Eintragen könnt ihr euch mit eurer Emailadresse auf der Startseite von Babauba, wenn ihr ganz nach unten scrollt.

Die Preise liegen in einem moderaten Rahmen und sind für HANDGEMACHTE Kleidung abolut angemessen.

Die Kleidung – absolut hochwertig

Wir durften für Zwergemann und Mausekind je zwei Teile aus der Sommerkollektion, die inzwischen nicht mehr erhältlich ist, testen. Mein erster Blick galt natürlich der Verarbeitung – und ich war wirklich sehr überrascht, wie hochwertig und sauber die Kleidungsstücke verarbeitet sind. Mit „Hobbyschneiderei“ hat das wirklich gar nichts zu tun. Alle Nähte sind sauber verarbeitet und stabil. Da wir die Teile schon seit ein paar Wochen haben und die Kinder sie regelmäßig tragen, sind die Sachen inzwischen natürlich auch schon mehrere Male gewaschen worden und auch im Trockner waren sie regelmäßig. Es ist nichts eingelaufen, nichts hat seine Form verloren und auch die Farben sind beständig!

Alle Kleidungsstücke werden aus dehnbaren Materialien gefertigt wie z.B. Jersey und Sweat. Auf qualitativ hochwertige Stoffe legt Babauba großen Wert und das sieht und fühlt man auch.

Zwergenmann sieht grün

img_2560Zwergenmann hat eine neue Lieblingshose: seine Jogginghose von Babauba. Schon als wir das Paket ausgepackt haben, riss er sie mir gleich aus der Hand und zog sie an! Echt jetzt! Ich wollte sie mir ja erstmal in Ruhe angucken, aber das ging nicht *lach* Sie ist aber auch wirklich toll und sitzt total super 🙂 Und es gab gleich einen Rüffel für mich: „Mama, du musst mir meine Hosen auch mit Taschen nähen, dann weiß ich wie rum die muss!“ Alles klar, Babauba fördert also auch die Eigenständigkeit beim Anziehen 😉 Sohnemann zieht die von mir genähten Jogginghosen nämlich gerne mal falsch rum an, weil man auf den ersten Blick nicht erkennen kann, wo vorne und hinten ist.

img_2674

img_2675Sein zweites Kleidungsstück ist ein grünes Hemd mit Krokodilen – sein Malschul-Hemd. Ich weiß gar nicht, wie es dazu kam… Krokodile findet er cool und ich glaube, er wollte es an einem Freitag einfach der Dozentin in der Malschule zeigen. Ich war ja erstmal dagegen – er saut sich da immer ein und ich hatte noch keine Fotos vom neuen Teil gemacht! Aber Zwergenmann ließ sich davon nicht abbringen. Und oh Wunder: das Hemd ist BIS HEUTE sauber!!! Alles ist bunt, nur dieses Hemd scheint fleckenresistent zu sein *lach* Deshalb zieht er es nun auch fast immer in die Malschule an 😉

Mausekind – ein Paradiesvogel

img_2568Als ich die Sachen für Mausekind gesehen habe, war ich direkt schockverliebt! Diese Jacke… Ich steh ja gar nicht auf pink, aber diese Jacke ist der Oberhammer! Wenn sie mir passen würde – ich würd sie ständig anziehen! Ganz ehrlich… Das Zusammenspiel der Farben ist einfach nur toll und selbst bei ner dicken Schnottnase zaubern sie Mausekind einen frischen Teint ins Gesicht. Ich finde, dass ihr die kräftigen Farben unheimlich gut stehen 🙂 Und selber hätte ich sowas wohl nie gekauft oder genäht…

Mausekind zieht die Jacke, die aus zwei Lagen Jersey genäht wurde, sehr gerne an. Als die Tage etwas kühler wurden, es für eine Softshelljacke aber noch zu warm war, haben wir die Jacke immer angezogen, wenn wir nach draußen gegangen sind. Das Schöne ist, dass sie großzügig ausfällt und wir hoffentlich noch gaaaaaanz lange was von ihr haben. Und danach wandert sie in die Andenkenkiste, in der ich alle Lieblingsstücke aufbewahre 🙂

img_2575Neben der Jacke lag auch noch eine Leggings für Mausekind bei. Leggings gehen hier IMMER! Mausekind braucht bequeme Kleidung, in der sie sich gut bewegen kann. Deshalb trägt sie auch kaum (gekaufte) Jeans und Hosen, weil die doch immer recht eng und steif sind. Diese Leggings ist ihr fast noch etwas zu groß. In der Weite ist sie großzügig bemessen und nen Tick zu lang ist sie auch noch – nicht schlimm, Mausekind wächst ja 😉 Ansonsten finde ich das Design mit den Zitronen richtig cool! Da die Leggings ja doch recht weit ist, hoffe ich sehr, dass sie nächsten Sommer auch noch passt – dann vielleicht als 3/4 Variante 🙂

 

Merken

Merken

Mit „Viva Topo“ tanzen die Mäuse auf dem Tisch!

* Beitrag enthält Werbung *

Die Tage werden kürzer und das Wetter schlechter – die Zeit der Gesellschaftsspiele fängt wieder an! Denn wenn man nach ausgiebigem Pfützenspringen im Wald durchgefroren nach Hause kommt, gibt es doch nichts Schöneres, als gemeinsam bei heißem Kakao und frischen Waffeln etwas zu spielen…

Früher haben wir oft Spieleabende mit befreundeten Paaren gemacht, aber nachdem wir nun alle Kinder haben und auf Babysitter angewiesen sind, sind diese Abende sehr rar geworden. Umso mehr freut es uns, dass der Zwergenmann mit seinen vier Jahren inzwischen seine Leidenschaft für Gemeinschaftsspiele entdeckt hat! Unsere Sammlung ist inzwischen auch schon recht groß, aber meistens spielen wir dann doch nur seine Lieblingsspiele – bei denen er uns inzwischen ganz schön abzieht!

Vor ein paar Wochen ist „Viva Topo“ von Pegasus Spiele bei uns eingezogen. Wie ihr wisst haben wir Katzen und so ist schon mal alles, wo eine Katze drauf oder drin ist, total super! Und dann sind da auch noch so viele süße Mäuse dabei… Der Spielkarton wurde mir förmlich aus der Hand gerissen und der Inhalt direkt mal zweckentfremdet – kann man ja auch andere tolle Sachen mit spielen *lach*

Über Pegasus Spiele

Der Grundstein für Pegasus Spiele wurde 1992 von den heutigen Geschäftsführern Karsten Esser und Andreas Finkernagel gelegt, die ihr Hobby zum Beruf machen wollten. Im darauffolgenden Jahr eröffneten die beiden ihr Ladengeschäft in der Friedberger Innenstadt. Seitdem hat sich Pegasus Spiele erfolgreich weiterentwickelt und bietet eine große Auswahl an Kinder- und Familienspielen.

Viva Topo

Viva Topo wurde von Manfred Ludwig, einem Gymnasiallehrer, entwickelt. Zum Spieleerfinden kam er durch seine eigenen Kinder – und inzwischen sechs Enkelkindern. Ihm ist besonders wichtig, dass Kinder bei einem Spiel taktisches Vorgehen erlernen. Und das ist bei Viva Topo definitiv gefragt!

Die kleinen Mäuse leben im Schlaraffenland, in dem es Käse im Überfluss gibt. Es gibt nur ein Problem: eine hungrige Katze! Um an den leckeren Käse zu kommen, müssen die Mäuse zuerst der Katze entkommen. Ein turbulentes Rennen beginnt…

Viva Topo ist für Kinder ab vier Jahren geeignet und kann mit zwei bis vier Spielern gespielt werden. Jeder Mitspieler erhält eine Mäusefamilie mit 4-5 Mäusen (Anzahl hängt von der Anzahl der Spieler ab). Der Käse wird verteilt (wie und wo genau entnehmt ihr dann bitte der Spielanleitung – das macht jetzt wenig Sinn, euch das zu erklären) und dann wird auch die Katze auf dem Spielplan platziert. Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Käsestückchen zu sammeln und sich dabei nicht von der Katze packen zu lassen.

Zum Material

Der zusammenklappbare Spielplan besteht aus stabiler Pappe mit liebevollen Illustrationen. Würfel, Katze und Mäuse bestehen aus Holz. Die einzelnen Teile sind wirklich gut verarbeitet, qualitativ hochwertig und von der Größe perfekt für kleine Kinderhände!

Spielspaß

Nachdem wir Erwachsene die Regeln verinnerlicht hatten, konnte losgespielt werden. Tipp an euch: wenn ihr neue Spiele kauft oder geschenkt bekommt, macht euch vor der ersten Runde mit den Spielregeln vertraut und verinnerlicht sie gut! Es ist für alle Beteiligten nämlich SEHR anstrengend, wenn man zwischendurch nochmal nachlesen muss… 😉 Das ist uns bei Viva Topo nicht passiert (wir haben dazu gelernt…), aber bei einem anderen Spiel hatten wir das Problem mal. Zwergenmann holte den Karton aus dem Schrank und konnte nicht abwarten bis wir die Anleitung gelesen hatten… Machen wir so nie wieder *lach* Bei Viva Topo erstrecken sich die Spielanweisungen übrigens nur über drei schön gegliederte Seiten, auf denen wichtige Dinge farblich oder fett hervorgehoben sind – das gibt ein fettes PLUS!!!

Das Spiel macht einfach nur Spaß! Die Spieldauer wird mit 20-30 Minuten angegeben und das trifft so auch in etwa zu. Von der Dauer finde ich das für einen Vierjährigen angemessen, zumal das Spiel keine Leerlaufzeiten hat und langweilig wird. Nur das mit dem Verlieren muss Zwergenmann noch üben… 😉 Das kennt ihr von euren Kindern ja bestimmt auch!

Viva Topo zählt hier aktuell zu unseren Lieblingsspielen. Generell sind Mäuse gerade sehr angesagt, wenn ich mir so angucke, was Zwergenmann besonders gerne aus dem Spieleregal holt… 😉

 

Volle Fahrt voraus! Go Big – wenn’s ein bisschen mehr sein darf…

*Beitrag enthält Werbung*

Wenn im Hause Vollblutmami große Pakete ankommen, sind die entweder für den Nachbarn, der arbeiten ist um den Inhalt bezahlen zu können, oder es handelt sich um neues Angelzubehör für den Vollblutpapi. Vor kurzem kam aber ein richtig großes Paket an und der Inhalt versetzte uns alle – vor allem das Mausekind – in Entzücken! Zusammen mit lieben Bloggerkolleginnen dürfen wir uns nämlich mit Britax auf eine wunderbare Reise machen und für euch den neuen Kinderwagen BRITAX GO BIG testen 🙂 Und das ist ein richtig toller Wagen, der uns in unserem Umfeld schon neidische Blicke beschert hat…

Mausekind gab gar keine Ruhe als das Paket ankam. Der Vollblutpapi musste es auspacken und den Wagen aufbauen. Wobei „aufbauen“ nicht ganz richtig ist: er musste nur die beiden Vorder- und Hinterräder anstecken. Ging echt fix! Tja, und dann wurde probegesessen und es gab Geschrei, als Mausekind wieder aussteigen und sich zum Mittagsschlaf ins Bett legen sollte 😉 Dass eine Probefahrt umgehend stattfinden musste, versteht sich wohl von selbst…

  

Mehr Freiheit und Komfort für große Abenteuer

Der Britax Go Big ist der Nachfolger des beliebten Britax Go, aber es ist alles ein bisschen größer und komfortabler. Mit dem optionalen Kinderwagenaufsatz oder der Softtragetasche lässt sich der Go Big von Geburt an nutzen. Das Tolle ist, dass Kinder bis zu 17 Kilo Platz in dem Wagen finden. Wir haben den Test mit Zwergenmann gemacht: er wiegt 16 Kilo bei einer Körpergröße von 106 cm. Gut, von seiner Größe ist der Wagen grenzwertig, da ist einfach nicht genug Platz rund um den Kopf und auch die Fußstütze ist einen Tick zu kurz für seine langen Beine, aber auch bei mehr Gewichtsbelastung lässt er sich super leicht schieben und federt bei Unebenheiten angenehm.

img_3175-1

Auch die Reifen lassen keine Wünsche offen: der Wagen ist mit großen Vollgummireifen ausgestattet, die in absolut jedem Gelände eine gute Figur machen! Die schwenkbaren Vorderräder lassen sich feststellen und so haben wir den Wagen auch durch Sand gut schieben können. Beim Einkaufen auf dem Markt oder unseren langen Spaziergängen ließ sich der Wagen auch problemlos mit einer Hand lenken und er ist sehr wendig.

Wenn’s ein bisschen mehr sein darf

Der Einkaufskorb ist BOMBE! Anders kann ich das nicht ausdrücken! Ich habe noch nie bei einem Kinderwagen einen so großen Korb gesehen, der zudem noch so extrem komfortabel zugängig ist! Befreundete Mamis haben bei dem Anblick auch sofort geschwärmt und wollten den Wagen am liebsten direkt mopsen 😉 Ihr könnt euch nicht vorstellen, was man da alles rein kriegt… Der Korb an sich ist so schon echt groß, als besonderes Schmankerl lässt er sich aber noch aufklappen und bietet somit noch mehr Stauraum! Als ich letztens auf dem Markt und anschließend noch zwecks Windeleinkauf in der Drogerie war, konnte ich alles problemlos unterbringen – sonst habe ich die Windelpackung oft in der Hand nach Hause geschleppt. Ich würde euch unglaublich gerne ein Bild davon anfügen, aber irgendwie sind die Leute heutzutage dermaßen rücksichtslos, dass sie einem ständig zwischen Wagen und Kamera durchlaufen… Maaaaaaaan… Wenn wir das nächste Mal beim Bauern sind (und Kürbisse kaufen) reiche ich euch das Bild aber nach! Ihr wisst ja alle, wie groß Kürbisse sind… 😉 Man sollte allerdings beachten, dass man den Korb nur bis 10 Kilo belasten soll – ein bisschen mehr macht er aber sicherlich auch problemlos mit.

Und nicht nur der Einkaufskorb ist groß – auch das Verdeck mit integriertem Sonnenschutz ist einfach nur mega! Ganz aufgeklappt reicht es nach vorne bis über den Bügel und bietet dadurch optimalen Schutz vor Sonne, Wind und Regen. Letzteren hatten wir die letzten Tage nämlich reichlich und da hat das große Verdeck Mausekind gut trocken gehalten, wenn wir mal wieder in einen Schauer kamen. Natürlich ist es mit seinem UPF 50+ Sonnenschutz nicht als Regenhaube gedacht, aber auf dem Material perlt das Wasser super ab – etwas Nieselregen oder ein kurzer Schauer machen dem Wagen also nichts aus. Man muss ihn danach nur gut trocknen lassen!

Was den Britax Go Big ausmacht

Der Britax Go Big ist für so ziemlich jedes Gelände geeignet. Zumindest haben wir bislang keinen Untergrund unsicher gemacht, mit dem er nicht klargekommen wäre… Die Rückenlehne lässt sich stufenlos bis zur Liegeposition verstellen – verstellt man die Fußstütze dazu auch in eine waagerechte Position, hat das Mausekind eine ausreichend lange Liegefläche für das Nickerchen zwischendurch. Ein extra Plus bekommt die Federung 🙂 Ich war von der Federung unseres Kinderwagens ja schon immer sehr angetan, aber der Go Big legt da nochmal ne Schüppe drauf.

Der Vollblutpapi hat sich in den Wagen aus einem ganz bestimmten Grund schockverliebt: mit seiner Körpergröße von fast 1,90 m flucht er regelmäßig über unseren Buggy, bei dem man den Schieber nicht in der Höhe verstellen kann. Bei unserem Kinderwagen kann man das wie beim Go Big zwar, aber der Go Big bietet für große Menschen mit langen Beinen einen entscheidenden Vorteil: der Schieber ist relativ lang und damit „weit weg“ vom Einkaufskorb. Während der Vollblutpapi bei unserem Kinderwagen oft unten gegen den Korb tritt, ist das beim Go Big bisher noch nie passiert! Ich hätte ja echt nicht gedacht, dass wir uns mal um das Schieben des Wagens streiten würden – denn bislang war das allein meine Aufgabe 😉

Die Sitzeinheit lässt sich mit Blick zu den Eltern oder mit Blick nach vorne montieren. Letzteres ist für’s Mausekind natürlich weitaus interessanter. Mit ihren knapp zwei Jahren möchte sie die Welt entdecken und nicht nur Mama (oder Papa) angucken 😉 Das Gurtsystem lässt sich in der Höhe verstellen und die Bezüge lassen sich abnehmen und waschen – mussten wir auch schon *schäm* Ich zeig euch besser keine Bilder vom Wagen, wie der nach einem Waldspaziergang aussieht…

Ich bin übrigens ziemlich begeistert vom Klappmechanismus 🙂 Der Wagen lässt sich ganz einfach zusammenklappen und passt mit einem Klappmaß von 52 x 80,5 cm sogar in den Kofferraum von meinem Corsa – allerdings nur hochkant bzw. indem man ihn auf die Seite „stellt“. So muss ich unseren Kinderwagen auch transportieren, allerdings in zwei Teilen: ich muss den Sportwagenaufsatz vom Gestell abnehmen, weil er sonst einfach zu „dick“ ist. Das Problem habe ich mit dem Go Big nicht – so BIG ist er also gar nicht 😉 Wer jetzt sagt „Aber man soll einen Kinderwagen doch hinlegen und nicht auf der Seite liegend transportieren“, der hat natürlich vollkommen recht. Beim Go Big gibt es aber ein kleines Feature, das ich so von anderen Kinderwagen nicht kenne: man kann ihn in der zusammengeklappten Position verriegeln! Dadurch kann er nicht wieder auseinander gehen 🙂 Find ich ja total klasse!

Farben und Zubehör

Den Britax Go Big bekommt ihr in 5 tollen Farben:

– steel gray/ black (den haben wir)
– cosmos black/ black
– flame red/ black
– ocean navy/ black
– mineral purple/ black

Im Lieferumfang ist ein Windschutz für die Beine enthalten, der am Gestell bestigt wird und das Kind wirklich richtig gut schützt. Ich hoffe, dass wir bald entsprechendes Wetter haben und ich euch Bilder davon zeigen kann! Ebenfalls bekommt ihr die Adapter für die Babyschalen von Britax direkt mit dem Wagen geliefert. Finde ich persönlich richtig klasse! Optional könnt ihr einen Kinderwagenaufsatz, eine Softtragetasche, ein Regenverdeck und Adapter für weitere Babyschalen namenhafter Hersteller dazu kaufen.

Fazit

Wir danken Britax für diesen unglaublich tollen Test! Als wir damals (vor 4 1/2 Jahren) für den Zwergenmann einen Kinderwagen bestellt haben, war ich von unserem Kinderwagen restlos überzeugt. Ich wusste von Anfang an, was ich haben wollte und habe mir andere Hersteller oder Modelle gar nicht erst angeschaut. Auch jetzt finde ich unseren Wagen immer noch gut, aber der Britax Go Big hat mich wirklich von sich überzeugt. Ohne diesen Test wäre ich glaube ich nie auf die Idee gekommen, mir einen Wagen von Britax anzuschauen. Nicht, weil ich irgendwann mal irgendwo etwas Schlechtes über Britax gehört hätte – ganz im Gegenteil! – sondern einfach nur, weil ich mit dem zufrieden war, was wir hatten 😉 Inzwischen schwärme ich überall von unserem Testobjekt und die ein oder andere (werdende) Mami liebäugelt nun auch damit. Denn allein der riesen Einkaufskorb und die Beinfreiheit beim Schieben sind schon echt verdammt geil – muss man ja mal so sagen…

Die Reise geht weiter

Wir wollen ja nicht nur alleine was von diesem tollen Wagen haben und so darf auch meine liebe Bloggerkollegin Anna von Familie & Stadt nun in den Genuss kommen, den Wagen mit ihren Zwergen zu testen. Und ich bin überzeugt, dass auch sie nur Gutes zu berichten hat!

Wenn ihr Fragen zum Wagen habt oder noch mehr Bilder sehen möchtet, dürft ihr euch gerne melden 🙂 Demnächst kommen nach und nach noch ein paar Bilder auf Facebook und Instagram – wir haben mit dem Wagen ja noch mehr erlebt, als wir euch in diesem Beitrag zeigen konnten!

Merken

Domino – Spielspaß für Groß und Klein

* Beitrag enthält Werbung *

Kennt ihr noch Domino?! Dieses Spiel mit den schwarzen Steinen und den weißen Punkten drauf? Ich habe es in meiner Kindheit geliebt! Später habe ich die Steine dann immer Dominoday-like durchs halbe Wohnzimmer gebaut und sie dann kontrolliert umfallen lassen 😉 Hach, da werden Erinnerungen wach…

Am Montag habe ich euch ja Zwergenmann’s derzeitiges Lieblingsbuch aus dem Magellan Verlag vorgestellt. Und wer den Beitrag aufmerksam gelesen hat, weiß inzwischen auch schon, dass es dort nicht nur Bücher gibt 😉 Heute möchte ich euch ein ganz wunderbares Domino für unsere Zwerge vorstellen, das auch bei uns Großen für eine Menge Spielspaß sorgt!

Magellan – Der Verlag mit dem Wal

image2Magellan ist ein konzernunabhängiger Verlag mit den Schwerpunkten Bilder-, Kinder- und Jugendbuch. Das Angebot an lebensnahen Themen ist auf die jeweilige Altersstufe abgestimmt und auch ernste Themen werden nicht ausgesprt. Neben den Inhalten stehen vor allem auch die ansprechenden Illustrationen im Vordergrund.

Umweltverträglichkeit und Umweltfreundlichkeit werden groß geschrieben beim Magellan Verlag. Es wird ausschließlich auf FSC-Papieren gedruckt und es wird auf Lösungsmittel verzichtet. Die Produktion erfolgt zum größten Teil direkt in Deutschland und in Ausnahmefällen im Europäischen Ausland. Neben dem Klimaschutz findet auch die Einbindung von Werkstätten für behinderte Menschen und von regionalen Kleinbetrieben statt.

Mein buntes Maxi-Domino

Anders als bei einem „normalen“ Domino handelt es sich hierbei nicht um kleine filigrane Steinchen mit Punkten drauf 😉 Wäre ja für kleine Kinderhände auch eher unpraktisch… Das Domino besteht aus 18 x 9 cm großen stabilen Pappkarten und ist damit bestens für Kinderhände geeignet! Und keine Angst: die Karten sind richtig schön fest und toll verarbeitet, die halten viele Spielrunden aus!

Auf den Karten findet ihr liebevoll gestaltete Illustrationen von Maulwurf, Krebs, Fuchs, Fisch, Schwein, Eule und Ziege. Alle Bilder sind in angenehmen gedeckten Farben gehalten und alles andere als kitschig. Wir mögen diese Art von Zeichnungen und die Farbgestaltung sehr! Es wirkt sehr harmonisch und natürlich. Und passt perfekt zu Zwergenmann’s Teppich *lach*

Zwergenmann kannte Domino nicht bevor es zu uns ins Haus geflattert kam – und es war ihm sofort klar, was er machen muss! Das Spiel wurde förmlich aus dem Versandkarton gerissen und ausgepackt *lach* Danach war er damit erstmal eine Zeit lang verschwunden – zwischendurch kam aber mal die Frage, ob er denn auch alles richtig mache. Ja, machte er 🙂 Wir waren ganz überrascht, wie selbsterklärend das Spiel ist und wie lange er sich damit beschäftigen kann.

IMG_2333

Unser Domino wird wirklich oft bespielt. Und oft sogar ganz alleine in aller Ruhe im eigenen Zimmer. Zwergenmann erfindet dann oft eine Geschichte dazu. So müssen die Fische dann z.B. im Wasser liegen (auf seinem Teppich gibt es einen Fluss), aber die Ziegen nicht, weil die ja nicht schwimmen können… Was gibt es Schöneres, als wenn ein Spielmaterial die Fantasie und Sinne eines Kindes anregt und wenn Materialien zweckentfremdet werden?! Einfach nichts…

Letzte Woche hat er dann auch versucht, seiner kleinen Schwester das Spiel zu erklären – mit mäßigem Erfolg *lach* Irgendwann musste ich dann eingreifen, sonst wäre die Situation wohl eskaliert. Dass die kleine fast 2-jährige Schwester noch nicht so viel für Spielregeln und das richtige Zusammenlegen der Dominokarten übrig hat, muss man als 4-jähriger Wusel auch erstmal begreifen 😉

Mit dem Domino ist bei uns die Gesellschaftsspielphase nun auch endgültig eingeläutet! Beinahe täglich schleppt Zwergenmann eines unserer Spiele an, die er vorher keines Blickes gewürdigt hat. Kennt ihr das?! Wenn’s erstmal KLICK gemacht hat, fluppt es! Das Spielregal wird rauf und runter gespielt und wenn man mal verliert, geht’s direkt in die zweite Runde. Das ist manchmal gar nicht so leicht für uns „gestresste“ Eltern, die auch noch andere Pflichten haben 😉 Aber ein Kind ist eben auch nicht beliebig lange ein Kind – die Zeit nehmen wir uns in der Regel dann gerne! Und es macht uns ja auch Spaß. Bei der letzten Domino-Runde hatte Zwergenmann mal wieder Glück und konnte seine Karten zuerst ablegen! Es ist einfach süß, wie er sich dann immer freut 🙂

Habt auch ihr ein Domino zu Hause, oder haben eure Kinder ein Lieblingsspiel? Hinterlasst doch gerne einen Kommentar und verratet uns, was bei euch gerne gespielt wird…

Eure
Vollblutmami

Merken

Spielspaß bei Schietwetter mit Fischer TiP

Sommer??? Welcher Sommer??? Nachdem wir letzte Woche mal gute 2 Tage auf der Hitzewelle gesurft sind, hatten wir passend zum Wochenende wieder Regen und „kalt“ ist es zudem auch… War ja klar, dass Mausekind und Zwergenmann dann direkt auch wieder ne Erkältung haben!

„Ich will in den Garten“ hieß es hier am Wochenende ständig – ging aber nicht, hat ja Bindfäden geregnet und immer wieder gewittert! Also musste etwas anderes her, um vor allem den Zwergenmann bei Laune zu halten. Da kam uns ein tolles Paket von Fischer TiP gerade recht, das uns vor einigen Wochen schon zugeschickt wurde 🙂 Kind beschäftigt, Eltern zufrieden 😉

Was ist Fischer TiP?

Fischer TiP ist ein Bastel- und Konstruktionsmaterial aus Kartoffelstärke für Kinder ab 3 Jahren. Schon seit 1998 gibt es diese fluffigen bunten Bausteine, mit denen man ganz unterschiedliche Sachen machen kann! Zum einen lassen sich aus den einzelnen Teilen verschieden Gegenstände und Formen bauen. Zum anderen kann man damit aber auch malen 🙂 Oder man kombiniert beides: die Bausteine lassen sich auch auf Papier kleben und so entstehen schöne dreidimensionale Bilder!

Fischer TiP ist „Made in Germany“ und zu 100% biologisch abbaubar. Es werden zur Herstellung nur Kartoffeln von heimischen Äckern genutzt und sogar die Werkzeuge bestehen aus Bio-Kunststoff. Das Beste: man braucht keinen Kleber! Kartoffelstärke hat von Natur aus eine hervorragende Klebeeigenschaft und deshalb reicht es aus, wenn man Fischer TiP leicht anfeuchtet und schon hält alles ganz wunderbar zusammen.

Fischer TiP wurde zudem mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Goldenen Schaukelpferd“ und mit dem „spiel gut“ Siegel und auch von Öko Test mit „sehr gut“ bewertet!

Fischer Tip Premium XL Paket

Der Zwergenmann durfte sich über ein richtig großes Paket Fischer TiP freuen. In diesem Paket sind bereits alle Werkzeuge enthalten, die aus Bio-Kunststoff bestehen: ein Messer zum Schneiden, ein Mal- und Klebehut, ein Bausteinformer mit Schablone für die Maueroptik, eine Reibe und natürlich ein Schwammtuch, das angefeuchtet wird und auf das man die Bausteine kurz drückt, um sie anzufeuchten. Die einzelnen Bausteine hab ich nicht gezählt, aber es sind viiiiieeeleeeee!!! Zwergenmann hat beim ersten Spielen einfach mal alles auf den Tisch gekippt und als ich für etwas Ordnung sorgen wollte, passte noch nicht mal die Hälfe der Steine in meine große Tupper-Schüssel – und die ist wirklich groß!

Für noch mehr Spiel- und Bastelspaß kann man die Bausteine auch ohne Werkzeug nachkaufen. Habe letzte Woche durch Zufall festgestellt, dass ich schon unzählige Male im Spielwarenladen meines Vertrauens dran vorbei gelaufen bin, ohne es zu beachten *schäm* Zwergenmann ist es aber direkt aufgefallen! Er merkte auch direkt an, dass wir da Nachschub holen können, wenn sein Paket leer ist 😉

Spiel und Spaß

Nachdem wir uns einen Überblick über die mitgelieferten Werkzeuge und deren Funktion verschafft und sie alle mal ausprobiert hatten, hat Zwergenmann alleine losgelegt. Anfangs war er in der Handhabung noch etwas unsicher und brauchte Hilfe, inzwischen spielt er aber sehr gerne mit Fischer Tip und baut schon richtige kleine Kunstwerke. Immer öfter holt er sich seit dem ersten Test den Karton, macht das Schwammtuch nass und setzt sich an den Tisch und bastelt drauflos. So auch an diesem Wochenende! Wenn man schon nicht in den Garten kann… 😉 Seine Lieblingsbeschäftigung besteht eindeutig darin, Mauersteine zu produzieren und das Material zweckzuentfremden: so wurde gestern z.B. eine Suppe gekocht! Die roten Bausteine waren das Fleisch, die gelben die Kartoffeln und die grünen waren Bohnen. Er hat mit dem beiliegenden Messer alles kleingeschnitten und in den Topf der Puppenküche gegeben und dann wurde die ganze Familie mit Bohnensuppe versorgt – genau das Richtige bei dem miesen Wetter *lach*

Ebenfalls gestern hat er dann auch herausgefunden, dass man mit den Bausteinen auch malen kann. Und so entstand ein lustiges Tupfen-Bild, das nun unseren Kühlschrank ziert…

Fischer TiP im Internet

Die Firma Fischer an sich war mir bereits vom Konstruktionsmaterial bekannt, das in vielen Kindergärten zu finden ist. Ihr kennt es bestimmt auch alle 😉 Wer sich aber mal über Fischer Tip informieren möchte, kann das hier tun:

logo-fischer-tip-creativ

Dort findet ihr auch Infos zu den unterschiedlichen Paketen, den Werkzeugen und bekommt tolle Bastelvorlagen und ne ganze Menge an Inspiration. Macht übrigens auch uns Erwachsenen Spaß, damit kreativ zu werden 😉 Fischer TiP ist auch wirklich gut vernetzt und auf Instagram und YouTube vertreten. Wir haben uns schon einige YouTube Videos angeschaut und Zwergenmann ist begeistert! Die Bauanleitungen kann er allerdings noch nicht ganz umsetzen 😉

Merken